<<< Zurück

„KickBox-Delphin“ bei WM sehr erfolgreich

WM in Bregenz

In diesem Jahr konnte ich mich erneut für die WKU-Weltmeisterschaft qualifizieren.
Nachdem die harte Vorbereitung abgeschlossen war, ging es Mitte Oktober zusammen mit vier weiteren Kämpfern und dem Trainerteam der Kampfsportakademie Dresden nach Bregenz am Bodensee. Anders als im letzten Jahr startete ich dieses Jahr in zwei Disziplinen – Leichtkontakt Kickboxen und Kick Light (Leichtkontakt mit Kicks auf die Oberschenkel) und ich wurde ebenfalls für das Team Deutschland aufgestellt. Im Leichtkontakt konnte ich meine Vorkämpfe gewinnen, musste mich dann aber erneut im Halbfinale einer irländischen Kämpferin geschlagen geben. Nach dieser bitteren Enttäuschung konnte ich mit dem Leichtkontakt Team noch am selben Tag nach einem packenden Halbfinale gegen das Team aus Wales das Finale erreichen. Am zweiten Tag ging ich im Kick Light an den Start. Nach harten Vorkämpfen und einem spannenden Halbfinalkampf konnte ich auch in dieser Disziplin das Finale erreichen. Ich stand also im Kick Light und mit dem Team im Finale. Nach den wohl spannendsten und anstrengendsten 2×2 Minuten gegen die Gegnerin aus Neuseeland folgten die längsten 30 Sekunden meines Lebens – die Entscheidung. Alles oder Nichts. Gewinner oder Verlierer. Ich kann das Gefühl nicht beschreiben, aber in dem Moment, wenn dein Arm gehoben wird, fällt eine enorme Last von den Schultern und all die vielen Stunden voller Schmerz und Selbstüberwindung zahlen sich aus.

Der anschließende WM-Sieg mit dem Team über Irland war dann der krönende Abschluss der diesjährigen Weltmeisterschaft.

Ich möchte an dieser Stelle auch allen meinen ehemaligen Trainern und Kameraden von den Delphinen Danke sagen! LM

 

Und das sagt die „SZ“ (Auszug)

Von einer jungen Dame aus Dresden wurde die Vorstellung von Josy Wünsche in Bregenz sogar noch getoppt. Die 16-jährige Lena Müller gewann zunächst in der Jugendklasse den WM-Titel im Leichtkontakt-Kickboxen der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm. Wenig später führte Lena Müller auch das dreiköpfige deutsche Team zu WM-Gold im Leichtkontakt. „Lena geht noch aufs Gymnasium, ist im Training megafleißig. Ich bin sehr stolz auf diese Leistung“, sagte Ronny Schönig. In der Kampfsportakademie Dresden wird das Talent hauptsächlich von Trainerin Lisa Winkler betreut. Vielleicht erwächst Müller in ein paar Jahren sogar zur internen Konkurrenz für Josy Wünsche. „In jedem Fall haben wir ganz starke Frauen am Start“, erklärte Schönig stolz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

<<< Zurück